Reisecheckliste New York: Woran Sie unbedingt denken sollten

Urlaub: Das bedeutet, schnell die Reise buchen, packen und ab zum Flughafen, richtig? Nicht, wenn Sie nach New York fliegen. Dafür ist die Planung leider viel aufwändiger, denn gerade bei Reisen in weiter entfernte Länder wie den USA gibt es einiges zu beachten: Sind alle Reisedokumente und -informationen vorhanden, brauchen Sie ein Visum, haben Sie alles im Koffer, was Sie für die Reise brauchen und wer oder was ist eigentlich ESTA? In unserer Reisecheckliste finden Sie die wichtigsten Tipps, woran Sie unbedingt denken sollten.

Reisecheckliste: Was sollten Sie lange im Voraus vorbereiten?

Besonders Sachen, die mit Behördengängen verbunden sind, brauchen einige Wochen Vorlaufzeit. Das macht keiner gern und es geht erfahrungsgemäß auch nie wirklich schnell. Wenn Sie Ihren einen Flug etwa 60 Tage vor dem Abflugtermin gebucht haben, dann nutzen Sie doch gleich die Zeit, um die Reisedokumente zu überprüfen. So entsteht vor der Abreise kein Stress mehr. Los geht’s mit:

Dokumente:
Reisepass und Reisedokumente checken

Zu Anfang eine gute Nachricht: Deutsche, die weniger als 90 Tage in den USA verbringen, brauchen dafür kein Visum. Deutschland nimmt nämlich an einem Programm für visumfreies Reisen teil, dem Visa Waiver Program. Was allerdings jeder braucht, ist ein elektronischer Reisepass mit integriertem Chip, der die biometrischen Daten speichert.

Wer seinen Reisepass länger nicht gebraucht hat, sollte außerdem schauen, wie lange der noch gültig ist. Es reicht nicht, wenn der Pass nur bis Reiseantritt valide ist, er muss mindestens bis zum Ende des Aufenthalts gültig sein. Der biometrische Reisepass wird in der Bundesdruckerei hergestellt und das kann einige Wochen dauern, darum: rechtzeitig beantragen. Ein Personalausweis reicht als Reisedokument für die USA nicht aus.

Dokumente:
ESTA beantragen

Egal, wohin Sie in den USA wollen, Sie müssen eine Einreiseerlaubnis beantragen und die heißt ESTA. Das steht für „Electronic System for Travel Authorisation“, kann hier beantragt werden und kostet 14 US-Dollar. Der Antrag muss mindestens 72 Stunden vor Abreise gestellt werden und bleibt zwei Jahre lang gültig – wenn Sie also ein Jahr später wieder nach New York fliegen wollen, brauchen Sie keinen neuen Antrag stellen. Haben Sie einen bis Ende der Aufenthaltszeit gültigen Pass und ein ESTA-Formular? Dann brauchen Sie nur noch ein Rück- oder Weiterflugticket, das nicht auf einer Karibikinsel, Mexiko oder Kanada endet. Jetzt haben Sie die nötigen Reisedokumente beisammen.

Dokumente:
Internationaler Führerschein

Innerhalb von New York mit einem Mietwagen zu fahren, ist nicht zu empfehlen – die Straßen sind dafür einfach zu voll und Sie kommen nur langsam voran. Wenn Sie aber außerhalb von New York die Umgebung erkunden oder mehrere Städte besuchen wollen, kann ein Mietwagen eine gute Option sein. Dafür brauchen Sie eventuell einen internationalen Führerschein. Der deutsche Führerschein wird fast überall akzeptiert, aber einige Bundesstaaten der USA verlangen einen internationalen Führerschein, etwa Florida. Darum gehen Sie lieber auf Nummer sicher und beantragen Sie einen, falls Sie zum Beispiel nach Miami fahren möchten. Der kostet etwa 15 Euro und kann bei jeder örtlichen Führerscheinstelle beantragt werden. Bringen Sie dafür einen Personalausweis oder Reisepass und ein biometrisches Foto mit.

Zahlungsmittel:
Kreditkartengültigkeit und Auslandsgebühren überprüfen

In New York wird fast alles mit Kreditkarte bezahlt – Bargeld brauchen Sie maximal, um Trinkgeld zu geben. Darum prüfen Sie die Konditionen Ihrer Kreditkarte vor dem Flug nach New York. In Euro-Ländern zahlen Sie in der Regel keine Auslandsgebühren. Das ändert sich aber, wenn Sie weiter weg fliegen und es eine andere Währung als den Euro gibt. Meist liegt die Gebühr dafür bei 1 bis 2% des Rechnungsbetrages. Das sollten Sie vor der Reise überprüfen. Da diese Gebühr auch für Bargeldabhebungen anfällt, sollten Sie in Deutschland noch welches besorgen, sofern sie keine Kreditkarte mit weltweit kostenloser Bargeldabhebung besitzen. Checken Sie auch, ob Ihre Karte ein Tages- oder Wochenlimit hat und passen Sie das ggf. an.

Gesundheit:
Auslandskrankenversicherung für New York abschließen

Wenn Sie in den USA medizinische Hilfe brauchen, kommen deutsche Krankenkassen dafür nicht auf. Darum brauchen Sie auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung. Erkundigen Sie sich rechtzeitig, wie Belege aussehen und welche Informationen sie enthalten müssen, damit Ihre Versicherung die akzeptiert. Ob die etwa vom Arzt unterschrieben werden müssen, usw. Fragen Sie immer nach einer ausführlichen Rechnung und Quittungen. „Diagnosis code“ und procedure code“ sollten immer angegeben werden. Wenn Sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, müssen Sie zunächst selbst dafür aufkommen. Wenn Sie wieder zu Hause sind, reichen Sie diese Belege bei Ihrer Auslandskrankenversicherung ein.

Technik:
Reiseadapter mitnehmen

Steckdosen in Deutschland haben eine Spannung von 230 Volt und eine Frequenz von 50 Hertz, solche in den USA 110 Volt, 60 Hertz und zwei bis drei Pole, bzw. Stifte. Darum brauchen Sie einen Reiseadapter für Reisen nach New York und eventuell sogar einen Spannungswandler, wenn Ihre Elektrogeräte nicht bei 110 Volt funktionieren. Ob das so ist, sehen Sie im Kleingedruckten auf dem Ladegerät oder Netzteil. Dort steht ein kleiner Schriftzug, entweder 100-240 Volt oder 220-240 Volt. Im zweiten Fall brauchen Sie zusätzlich einen Spannungswandler. Reiseadapter und Spannungswandler sollten Sie noch in Deutschland kaufen, da es nicht garantiert ist, dass amerikanische Fachgeschäfte ein Gerät vorrätig haben, das auf deutsche Bedürfnisse ausgelegt ist.

Kommunikation:
Handyvertrag checken

Ebenso wie bei Kreditkarten sollten Sie sich Ihren Handyvertrag vor einer Reise nach New York ansehen: Was kosten Telefonate und Text-Nachrichten in den USA und wie sieht es mit der Netzverfügbarkeit aus? Wenn die Roaming-Gebühren hoch sind, empfiehlt es sich, vor Ort eine Prepaid-Karte zu kaufen.

Genau wie in Deutschland ist das Handynetz in den USA unübersichtlich. Kein Anbieter deckt das gesamte Gebiet ab. Wenn Sie nur nach New York wollen, schauen Sie, welcher Anbieter Ihnen genau für diese Region am ehesten zusagt. Mit dem Anbieter h20 haben Sie zum Beispiel den besten Empfang in New York und sind im Netz des Providers AT&T unterwegs. Prepaid SIM-Karten sind für die USA 30 Tage lang gültig. Mobiltelefone werden in den USA übrigens „cellular phones“ oder kurz „cell phone“ genannt. Noch ein Tipp: Für Anrufe aus New York heraus wählen Sie die 011 vor. Für Anrufe nach Deutschland ergibt das: 011 49.

Gesundheit:
Impfungen für New York

Für die USA werden keine besonderen Impfungen vorgeschrieben. Es gelten weitestgehend die gleichen Bestimmungen wie in Deutschland – von Tetanus bis Diphterie. Frischen Sie im Zweifel Ihre Impfungen auf. Falls Sie tatsächlich in Gebiete mit mangelnder Hygiene reisen, werden Impfungen gegen Hepatitis A und B empfohlen.

Reisecheckliste: Woran sollten Sie denken, wenn die Reise morgen beginnt?

Alles ist gepackt, geplant und besorgt, morgen geht der Flug – gibt es noch etwas zu bedenken? Und ob. Die Anfahrt zum Flughafen will geplant sein, der Check-In und, und, und.

Anfahrt:
Rechtzeitig losfahren und Pufferzeit einplanen

Wenn es einen Stau gibt, eine Bahn ausfällt oder einer verschlafen hat, kann es schnell eng werden. Darum planen Sie immer einen größeren Zeitpuffer ein. Merken Sie sich die späteste Check-In-Zeit, nicht den Abflugzeitpunkt, da das in manchen Fällen mehrere Stunden auseinanderliegen kann. Nehmen lieber Sie einen Zug früher, fahren Sie lieber eine Stunde eher los. Gerade wenn Sie mit Familie verreisen, gibt es immer einen, der länger braucht als Sie das geplant haben.

Wenn Sie mit Auto anreisen, überlegen Sie, ob die Parkplatzgebühren die Bequemlichkeit wirklich wert sind. Lieber Innerorts parken und mit Taxi oder Bus anreisen, wenn der Urlaub länger dauert. Oder einfach Rail & Fly nutzen und mit der Bahn zum Flughafen fahren. Das ist verglichen mit der Autofahrt deutlich stressfreier und entgegen dem allgemeinen Vorurteil oft auch zuverlässiger. Und wenn es doch zu großen Verspätungen kommt, haben Sie mit der Deutschen Bahn einen Ansprechpartner, der sich um Ihr Problem kümmert. Wenn Sie im Stau stehen, stehen Sie im Stau.

Einchecken:
Am besten das Online Check-In nutzen

Für das Check-In brauchen Sie Ihre Bordkarte. Die bekommen Sie entweder am Schalter Ihrer Fluggesellschaft, an einem Ticketautomaten oder Sie checken per Internet ein, was in den meisten Fällen 48 Stunden vor Abflug möglich ist. Auf jeden Fall brauchen Sie dafür einen gültigen Reisepass. Die bequemste Methode ist, online einzuchecken. So stehen Sie nicht in der Schlange, können sich eventuell einen Sitzplatz aussuchen und sparen am Flughafen Zeit. Bei Singapore Airlines können Sie bis zu 1,5 Stunden vor Abflug online einchecken, sich dann die Bordkarte ausdrucken oder aufs Handy laden und im Flughafen direkt zur Sicherheitskontrolle gehen, wenn Sie keine Taschen aufgeben oder Reisedokumente überprüft werden müssen.

Gepäck:
Vorher das Reisegepäck wiegen

Ihr Reisegepäck geben Sie entweder am Check-In-Schalter ab oder einem Drop-Off-Schalter. Denken Sie vorher daran, was Sie während des Flugs oder in der Wartezeit griffbereit haben möchten und nehmen Sie das im Handgepäck mit. Und wiegen Sie Ihr Gepäck vorher, damit Sie sicherstellen, dass Ihr Gepäck das zulässige Gewicht nicht überschreitet. Sonst fallen unnötige Gebühren an. Bei Singapore Airlines können Sie in jeder Reiseklasse 2 Gepäckstücke mitnehmen, die je zwischen 23 kg und 32 kg wiegen dürfen. Im Handgepäck sind noch einmal 7 kg erlaubt. Das wären in der Business Class 78 kg zusammen und das muss alles jemand tragen – überlegen Sie im eigenen Interesse, was Sie wirklich brauchen, wenn Sie zum Beispiel für nur eine Woche nach New York fliegen. Wenn Sie 10 kg Bücher mitnehmen, die Sie dann vor Ort nicht lesen, ärgern Sie sich hinterher.

Lesen Sie hier die wichtigsten Tipps für Ihr Reisegepäck inkl. Checklisten für Handgepäck und Reiseapotheke.

Sicherheit:
Bereiten Sie sich auf die Sicherheitskontrolle vor

Alles, was aus Sicht des Sicherheitspersonals im Flugzeug eine Bedrohung darstellen kann, wird jetzt überprüft – und das ist eine ganze Menge. Auch Druckluftflaschen wie Deo-Sprays zählen zu den Sicherheitsrisiken und sind daher nicht erlaubt. Flüssigkeit ist stark limitiert. Wenn Sie Parfüm, Gel, Cremes, Pasten oder Wasser mitnehmen möchten, dürfen Sie maximal zehn Behälter mit je 0,1 Liter mitführen und werden vom Sicherheitspersonal einzeln überprüft. Beim Gang durch den Metalldetektor piept es nun fast immer: Schlüssel, Uhr, Gürtelschnalle, Metallteile an den Schuhen reichen aus. Wenn Sie diese Teile vorher ablegen, sparen Sie sich und den anderen Reisenden Zeit und Nerven.

Sicherheit:
Wichtige Nummern speichern

Für den Fall der Fälle ist es hilfreich, wenn Sie auch im Ausland die wichtigsten Nummern einspeichern. Etwa die der Polizei, Ihrer Krankenversicherung und die Ihrer Bank. Sie erreichen unter der allgemeinen Notrufnummer 911 Polizei und Feuerwehr. Diese Nummer ist kostenlos. Unter 411 erhalten Sie allgemeine Auskünfte zu Telefonnummern und Straßen. In New York ist diese Nummer ebenfalls kostenlos. Unter 511 erhalten Sie Verkehrsinformationen, dafür können allerdings Gebühren anfallen.

Notieren Sie sich am besten auch die Nummer und Adresse Ihres Hotels – wenn ein Taxifahrer Sie nicht gut versteht, können Sie Ihm einfach die Adresse Zeigen. Wenn Sie einen Mietwagen buchen, gehört die Nummer des Verleihers ebenfalls auf die Liste. Außerdem sollten Sie wissen, unter welcher Nummer Sie Ihre Kreditkarte sperren lassen können. Wenn die nur auf der Rückseite der Karte steht, hilft Ihnen das bei Diebstahl nicht viel.

Von (Abflug)
Nach (Ankunft)
Für den gewählten Abflughafen () ist eine Übernachtung in Frankfurt nötig.
Abflug am...
Rückflug am...
Klasse
Reiseteilnehmer
Erwachsene
1
Kinder
0
Buchung verlassen